Projekte und weitere Tätigkeiten des Vereins . . . 

 

. . .  folgende Hilfestellungen in Sachen Tierschutz konnten wir bisher, Dank Ihrer Unterstützung, leisten.

KONTROLLBESUCH SANTOS

 

Zu Besuch bei unserem Santos im Sozialzentrum Nikitsch. Mit diesem Projekt konnten wir wirklich Mensch und Tier glücklich machen.

 

Santos ist mittlerweile der STAR in der Pflege-einrichtung und eine wahre Bereicherung für die Bewohner und das Pflegepersonal.

Weitere Einrichtungen sollen im Laufe der Zeit folgen.


UNSER STAR SANTOS - PROJEKT FÜR MENSCH UND TIER

 

Santos ist KEIN Star der Fussball-Europameisterschaft – ER ist DER Liebling im Sozialzentrum Nikitsch.

Die Österreichweite Pflegeeinrichtung SeneCURA ist der Partner des aktuellen Projekts für „Mensch und Tier“ des Vereins.

Vor Kurzem wurde der ersten SeneCura Einrichtung im Burgenland von den „dogangels“ kostenlos ein Hund übergeben, der in Zukunft im Sozialzentrum Nikitsch zu mehr Wohlbefinden der Senioren beitragen soll.

„Ich selbst habe am eigenen Leib und nach einem gesundheitlichen Schicksalsschlag erfahren, wie positiv sich ein Hund auf die Genesung, Regeneration und das allgemeine Wohlbefinden auswirken kann. Wir möchten mit diesem Projekt, welches wir mit Heimleiterin Frau Helga Gregorits aus der Taufe gehoben haben, die enorm positive Auswirkung aufzeigen.

Die Tierheime sind voll von – vielen älteren Hunden – die meist nicht mehr oder nur schwer vermittelbar sind. Wieso sollen somit ältere Menschen, die in vielen Fällen ohne wenig familiären Kontakt leben und ältere Hunde, die ihr Dasein im Tierheim fristen, nicht einen wunderschönen, gemeinsamen Lebensabend verbringen“, so Vereinsobfrau Nina Stern.

Mit SeneCura Österreich hat der Verein eine Institution gefunden, die diesem Projekt offene Türen schenkt und äußerst tierlieb in Erscheinung tritt.

Vor wenigen Tagen ist mit Santos, einem 5-iährigen halbblinden Mischlingsrüden, der erste Hund in das Sozialzentrum Niktisch eingezogen. Der anhängliche, offene und verschmuste Rüde versüßt seitdem den Tag der Senioren und ist zu einer wahren Bereicherung und mittlerweile zum Star des Sozilazentrums geworden.

Sämtliche anfallende Kosten, die auf Lebzeit von Santos anfallen, werden von den „dogangels“ getragen.


RÜCKFÜRUNG LOTTE

 

Zu einem Kurzbesuch schaute Lotte, spät Nachts gegen 22:00 Uhr, bei uns vorbei. Die zutrauliche Hündin ist am Badesee in Burg zugelaufen.

Dank dem Einsatz der Polizeibeamten, von der Leitstelle in Grosspetersdorf, konnte diese, nachdem sie bestens verköstigt wurde, noch am selben Abend zu ihren glücklichen Besitzern zurückgebracht werden. 

 


SANTOS IM GLÜCK

Aufregende Tage liegen hinter unserem Santos. Nach einem Ausflug zu einer Augenspezialistin in Graz, zum Frisör, einem Check bei Tierarzt Thomas Neudecker und einem Shoppingbummel bei Zoo und Co., ist der 5-jährige Rüde angekommen im Glück.

Nähere Infos dazu folgen in Kürze! Es war eine rührende Zeit, die wir mit Santos verbringen durften und freuen uns schon heute auf den ersten Besuch in seinem neuen zu Hause. 


TRANSPORT REHKITZ IN WILDTIERKLINIK

Und auch wenn Bambi Hilfe braucht sind wir da. Transport eines Rehkitzes, übernommen vom Tierasyl International, in die Wildtier-Klinik nach Graz.

 


DANKE AN ZOO & CO. - SPENDENBOX

 

Wir sagen DANKE an die Firma Zoo und Co., Oberwart und an die Filial-leiterin Frau Manuela Lukschander.

 

Vor Kurzem durften wir einen Warengutschein in Höhe von fast 300.- Euro entgegennehmen. Die Spendenboxen, die monatlich den zugute kommenden Verein wechseln, waren vier Wochen für uns "aktiv".

 

Danke an Alle Kunden von Zoo und Co., die uns mit ihren Spenden unterstützt haben und uns weiterhin helfen zu helfen.

Im Zuge einer großen Weihnachtsaktion werden wir damit mit garantierter Sicherheit viel Gutes tun können. Nähere Infos dazu folgen in Kürze.

 

Eure "dogangels".

 


NEUES LEBENSGEFÜHL FÜR ALEXA

Ein ganz neues Lebensgefühl durften wir vor Kurzem Alexa (Ihr erinnert Euch, die Collie-Hunde-Dame, die nach dem Tod ihrer geliebten Besitzerin im April, liebevoll und aufopfernd von einem Nachbarn betreut und versorgt wird) ermöglichen.

Wir brachten sie auf Vereinskosten zur Rundumpflege zum Hundefrisör und haben sie tierärztlich checken und impfen lassen.

 

Von Herzen 1000 Dank an Frau Eva Kager, vom Hundesalon Eva in Pinkafeld, für die spontane und ehrenamtliche Hilfe, so wie an Tierärztin, Frau Silke Keinrath, von der Tierarztpraxis Thomas Neudecker in Oberwart, die Alexa zusätzlichen Stress ersparte und ebenfalls zu einem Besuch im Hundesalon vorbeikam.

 


TIERLIEBE MIT HERZ UND VORBILDWIRKUNG

 

Soviel Tierliebe und Vorbildwirkung war, unserer Meinung nach, wieder einen Besuch bei Herrn K., aus der Nähe von Bernstein, wert. Der Rentner bewirtschaftet mit seinen Mitte 70, alleine seine Landwirtschaft, beherbergt zahlreiche wilde Katzen auf seinen Bauernhof, die er noch dazu auf eigene Kosten - verantwortungsbewusst  kastrieren lässt, obwohl er von einer Mindestpension lebt. Anfang des Jahres ist eine Nachbarin verstorben, seitdem kümmert er sich auch um deren geliebte Collie Hündin Alexa, mit der er zweimal täglich spazieren geht.

 

Wir haben Herrn K. besucht und ihn im Umgang mit seinen Tieren erlebt, sowie Alexa und ihn auf einem über einstündigen Spaziergang begleitet. Wir finden, dies ist eine Unterstützung in Form einer Futterspende (herzlichen Dank an das Team von Zoo und Co. in Oberwart) wert. Ausserdem unterstützen wir Herrn K. in nächster Zeit mit einem Besuch von Alexa beim Hundefrisör, der die ruhige Hundedame "winterfest" machen soll, und auch mit einem Check beim Tierarzt, da der Rentner selbst nicht mobil ist, um diese Wege mit Alexa zu absolvieren.

 

Weiters arbeiten wir gerade an einem "Winter-Dienst-Plan", der die Versorgung von Alexa, auch bei Schnee und Eis garantiert, um Herrn K. hier zu unterstützen. Weder ihm noch seinen Tieren wäre geholfen, wenn dieser bei einem seiner täglichen Spaziergänge mit Alexa stürzen und sich verletzten würde.

Danke, dass wir heute an der Welt von Herrn K. und seiner Tiere teilhaben durften, trotz weniger Mittel scheint hier die Welt wirklich noch in Ordnung zu sein. 


GINNY ENDLICH AUF DEM RICHTIGEN WEG

 

Ginny und ihr trauriges Schicksal bereitete uns bereits seit Wochen Kopfzerbrechen. Gestern endlich die gute Nachricht für die einjährige Schäferhündin: Ihr Besitzer zeigte sich Einsichtig und hatte so gesehen ein großes Herz für sie.

 

Obwohl es ihm sichtlich schwer fiel, sich von ihr zu trennen, gingen im die Bedürfnisse von Ginny vor, und er entschied sich, sich - zum Wohle von Ginny - sich von ihr zu trennen.

 

Wir durften Ginny auf dem Weg in ihre neue Zukunft begleiten. Mach's gut kleine Lady . . . es war eine kurze, aber sehr emotionale Fahrt mit Dir nach Drassmarkt. Wir wünschen Dir, dass Du das Familienglück findest, das Du verdienst. 

 


KASTRATIONSPROJEKT ALLERSDORF

 

Eine verzweifelte, betagte Dame aus Allersdorf im Burgenland hat uns kontaktiert und bat uns um Hilfe bei Katzenmutter Sheila.

 

Die Dame war leider nicht mobil genug, um die Mutter von zwei süßen Katzenwelpen, die auf ihrem Grund "wild" leben, einzufangen und zur Kastration zu bringen.

 

Gerne haben wir dies für sie übernommen, Sheila ist - nach dem Eingriff - wohlauf und wieder in ihrer vertrauten Umgebung.


VEREINSSPENDE - WIR SAGEN DANKE

 

Wir sagen DANKE für die Spende eines Katzenbaumes und diversen Katzenspielzeug im Wert von 100.- Euro an Frau Bublava aus Deutsch Schützen.

 

Eure "dogangels"

 


VERLASSENE KATZENWELPEN OBERWART

 

Auf einem unausgebauten und nicht isolierten Dachboden, wurden diese zuckersüßen Katzenwelpen tagelang alleine zurückgelassen.

 

Von besorgten Tierschützern aus Oberwart wurden wir um Hilfe gebeten. Da das tierliebe Ehepaar nur ihre Wochenenden in Oberwart verbringt, und die Temperaturen in den nächsten Tagen immer noch weiter ansteigen, handelten diese schnell und überlegt.

Im Namen und Auftrag des Ehepaares konnten wir die vier Kleinen einfangen und in die Obhut der Tierarztpraxis Neudecker übergeben, wo sie medizinisch erstversorgt wurden.

 


TEICHBAU FÜR SPEEDY

 

Letzte Woche konnten wir Tolles in Sachen artgerechte Tierhaltung leisten und schaffen.

 

Im Namen und auf Kosten des Vereins haben wir (Ihr erinnert Euch an Speedy, und die glückliche Vermittlung seiner neuen "Frau" von vor ein paar Tagen) ein Badeparadies für den Erpel und sein "Gefolge" errichten.

Wir danken all unseren Mitgliedern, Gönnern, Freunden und Sponsoren, die uns so tatkräftig unterstützen, damit wir solche tollen Momente ermöglichen und miterleben können.

 


TIERFREUNDIN DES MONATS

 

Unsere "Tierfreundin des Monats", mit absoluter Vorbildwirkung, ist Frau Helga D. aus der Nähe von Weiden bei Rechnitz.

Sie hat vor wenigen Wochen eine unserer wildlebenden und streunenden Katzen bei sich aufgenommen. Mit viel Liebe, Zuwendung und Geduld, ist es ihr in der Zwischenzeit gelungen, aus Sterndi einen verspielten und verschmusten Stubentiger zu machen.

Wir haben Helga und Sterndi besucht und finden, soviel Tierliebe, Einsatz und Engagement (Helga und ihr Mann haben bereits vielen Tieren aus dem Tierschutz, darunter mehrere Hunde, Katzen und Federvieh ein liebevolles Zuhause gegeben) ist, aus unserer Sicht, den Titel "Tierfreundin des Monats", sowie eine Futterspende des Vereins, als kleines Danke und als kleine Unterstützung, unsererseits verdient.


KASTRATION SISSY MARIASDORF

 

Wieder ein kleines, aber dafür feines Kastrationsprojekt abgeschlossen. Für einen älteren Herren haben wir das Einfangen, den Tierarztransport, Kastration und Rückführung in die gewohnte Umgebung übernommen.

Katze Sissy ist nach dem Eingriff wohlauf und wieder glücklich auf ihrem Bauernhof in der Nähe von Bernstein unterwegs.


SCHECKÜBERGABE CHARITY SPITZZICKEN

 

Gestern fand die Scheckübergabe des Erlöses des„8. Spitzzickner Charity-Events“ vom 20.12.2014 statt.

In entspannter und gemütlicher Runde, übergaben der Spitz-zickner Unternehmer Prof. Dr. Michael Schermann (Consulting Firmen Batcon und ELC E-Learning) und Tierarzt Dr. Thomas Neudecker, in dessen Ordination in Oberwart, einen Scheck in Höhe von 6.466,70 Euro, an den Vereinsvorstand.

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei allen - sage und schreibe - 95 Großsponsoren bedanken, die gemeinsam mit den Veranstaltern, diesen Event zu einem sensationellen Erfolg haben werden lassen. Ein großes Danke geht natürlich auch an die zahlreichen Vereinsmitglieder und Helfer, die tatkäftig und ehrenamtlich bei den Vorbereitungen, der Organisation und Abwicklung geholfen haben und hinter dem Vorhaben des Vereins stehen.


KASTRATION FRANZI MARIASDORF

 

Vor wenigen Tagen konnten wir, im Namen und Auftrag des Besitzers, Kater Franzi zur Kastration bringen.

 

Der Kater lebt wild auf einem Bauernhof in der Nähe von Bernstein und fand mit seiner neuen Bleibe einen tierlieben Herren, der bereits mehreren Wildkatzen Unterschlupf gewährt. Dabei handelt er, trotz seiner Mindestpension und seines fortgeschrittenen Alters, sehr tierschutzgerecht und vorbildlich und lässt alle "seine" Katzen auf eigene Kosten tierärztlich versorgen und kastrieren.

 

Soviel Verantwortungsbewusstsein, bei so geringen finanziellen Mittel finden wir großartig und haben somit als "Danke" die Kastration von Franzi aus der Vereinskasse übernommen. 


PREISÜBERGABE HAUPTPREIS CHARITY SPITZZICKEN

 

Wir freuen uns sehr, dass wir den Hauptpreis unserer großen Charity-Veranstaltung, vom 20.12.2014 in Spitzzicken, an die glückliche Gewinnerin übergeben konnten.

Der 1. Preis im Wert von 700 .- Euro (1 Kunstwert "limitierte und nummerierte Auflage von Postern, mit dem Namen "Fliege") ging an Sabrina Schloffer aus Großpetersdorf und fand somit ein neues zu Hause bei einer Kenner- und Sammlerin. Diese besitzt bereits mehrere Kunstwerke des Spitzzickner Künstlers, Josef Sulek, darunter auch bereits eine weitere limitierte und nummerierte Auflage der "Fliege" . . .

"Unser" Tierschutz-Exemplar wird in Zukunft einen neuen Ehrenplatz in den Büroräumlichkeiten in Wien finden.


RÜCKFÜHRUNG JACKO

 

Jacko ist wieder glücklich zu Hause in Welgersdorf.

Mischlingsrüde Jacko, der den Weg nach Hause nicht mehr fand, "übergab" sich, während einem Spaziergang, von selbst in unsere Hände und begleitete uns, natürlich ohne Wissen seines Frauchens, bis zur Perl-Mühle in Großpetersdorf.

Nach Ablesen des Transponders konnten wir die Besitzerin ausfindig machen, die bereits den ganzen Vormittag in Welgersdorf auf der Suche nach dem zutraulichen Rüden war. Jacko und sein Frauchen sind überglücklich, dass diese ihn - nur kurze Zeit später - wieder aus unserer Obhut übernehmen konnte.


RÜCKFÜHRUNG BRUNO

 

Wir wurden von besorgten Tierschützern alarmiert, die kurz nach der ungarischen Grenze, einen herrenlosen Hund auf der Bundesstrasse umherirren sahen. Nachdem die hilfsbereiten Beamten vom Polizeiposten an der Grenze der Meinung waren, der Hund sollte doch wieder da ausgesetzt werden, wo er ge- funden wurde (?), landete der äußerst zutrauliche und anhängliche Rüde in unserer Obhut.

Mittels Transponder, und der tatkräftigen Tierschützer, konnte sein Besitzer rasch ermittelt werden, und Bruno von uns bereits am Folgetag - der übrigens eine Nacht auf Vereinskosten auswärts in einer Hundepension verbrachte - zurück zu seiner Besitzerin nach Ungarn gebracht werden.


TIERSCHÜTZERIN DES MONATS

 

Tierschutz mit Vorbildwirkung zeigt Frau Martina M. aus dem Bezirk Oberwart, die vor einigen Wochen Katzenbabys, ausge- setzt am Waldrand, gefunden hat und diese liebevoll aufge- päppelt und tierärztlich - auf eigene Kosten - versorgen hat lassen.

 

Mittlerweile ist die Liebe zu dem Geschwisterpaar so enorm, dass die neue Katzenmami (die bereits zwei Katzen und einen Hund aus dem Tierschutz gerettet hat) sich nicht dazu entschließen konnte, die Beiden zur Vermittlung freizugeben und diese behalten hat.

 

Soviel Tierliebe und Herz für unsere tierischen Freunde, wurde von uns mit einer Futterspende belohnt. Wir sagen DANKE und wünschen uns für die Zukunft mehr Tierfreunde mit einem so großen Herz, die dazu beitragen, die Welt für unsere tierischen Freunde zu einer besseren zu gestalten.


BUCHSPENDE VS KOHFIDISCH


Da auch die Aufklärung und Bildung von der Generation, die nach uns kommt und in deren Händen die Welt von morgen liegt, sprich Kindern ist, sehen wir auch in unserer vorweihnachtlichen Aktion Tierschutz und sind stolz darauf, hier den Schülern der VS Kohfidisch und der Lehrerschaft eine große Freude gemacht zu haben.

Diese Buchspende, welche gleichzeitig den Grundstein für ein burgenlandweit geplantes Projekt bilden soll, wurde Dank Ihnen und ihren zahlreichen Unterstützungen und Zuwendungen ermöglicht. Der Verein, und die Vorstandschaft, bedanken sich von Herzen bei allen Mitgliedern, Sponsoren, Förderern, Gönnern und Unterstützern für ein vorbildliches 1. Vereinsjahr.

 


RÜCKFÜHRUNG SPECKI

Wieder einmal wurden  wir von besorgten Tierschützern aus Neuhaus an der Wart kontaktiert, denen ein umherstreunender Hund zu gelaufen war. Gott sei Dank handelten diese mehr als vorbildlich, und haben den zutraulichen und verschmusten Rüden aufgenommen, bis wir vor Ort eintreffen und den Mikro-Chip ablesen konnten.

Dank der Datenbank "Animal Data" konnten wir zwar den Besitzer ausfindig machen, mussten Specki trotzdem über Nacht in der Hundepension Pertl in Kemeten unterbringen, die nach 22:00 Uhr für uns noch ihre Pforten öffnete. Die Fahrt von Neuhaus bis Kemeten, gemeinsam mit "Specki" im Kofferraum eines Kombis war, nachdem sich der tollpatschige Kuschelbär entspannt hatte, temperaturtechnisch ziemlich kalt, aber sehr kurzweilig.

Nähere Hintergründe, warum "Specki" spät nachts, der eigentlich in Oberwart zu Hause ist, in Neuhaus aufge-funden wurde, möchten wir an dieser Stelle nicht bekannt geben.

Wir bedanken uns von Herzen bei allen Beteiligten für Ihren Einsatz und Ihr Engagement, allen voran bei Edgar Pertl, der extra wegen uns eine (fast) Nachtschicht eingelegt hat.


KATZENDRAMA NEUHAUS

 

Auch das ist leider Tierschutz und für uns, das Verhalten der alten "Besitzer", mehr als unverständlich!

Vor einiger Zeit haben wir einen anonymen Anruf einer sehr besorgten und aufgeregten Tierschützerin aus dem Bezirk Oberwart erhalten. Das Sorgenkind: Eine verletzte Katze, die mit blutendem Auge, seit Tagen im Garten und vor der Tür ihrer "Besitzer" sitzt.

Nach Einschalten des Amtstierarztes haben wir uns vor Ort ein Bild gemacht, was uns da erwartet hat, mehr als erschütternd. Das arme Tier lebte seit einem Kampf vor zwei Jahren mit dieser Verletzung, mal wäre es besser, mal schlechter. Man hätte schon etwas unternommen, wenn sich die Katze nur hätte einfangen lassen . . .

Dank der sensationellen und spontanen Hilfe von Sonja Tury, gelang es uns, die schwer verletzte Katze einzufangen und in tierärztliche Behandlung zu übergeben . . . leider zu spät. Die Verletzungen waren so schlimm, und die Wucherung am Auge so weit fortgeschritten, dass das arme Tier nur noch erlöst werden konnte.

Traurig aber wahr, dass es immer noch Menschen gibt, die lieber zuschauen, wie ein armes, hilfloses Wesen vor sich dahin- vegetiert, anstatt frühzeitig um Hilfe zu bitten.

Ein großes DANKE, auch wenn es dieses Mal nicht positiv ausging, auch an die anonyme Tierschützerin, die uns auf diesen Fall aufmerksam gemacht hat und somit, auch in gewisser Art und Weise, ein vorbildliches Verhalten in Sachen Tierschutz an den Tag gelegt hat.


KASTRATION MARIASDORF II

Wieder ein Kastrationsprojekt abgeschlossen.

Erfolgreich konnten wir diese beiden Katzenbrüder, die wild auf einem Bauernhof in der Nähe von Bernstein leben, 
einfangen und im Auftrag des verantwortungsvollen Besitzers, zur Kastration bringen.

So macht zielgerichteter Tierschutz Sinn. Vielen Dank an das Team der Tierarztpraxis Neudecker in Oberwart, für die wie immer schnelle und komplikationslose Betreuung unserer "Sorgenkinder".

Die beiden schwarzen Kater konnten einen Tag später von uns zurück in die Freiheit gebracht werden.


TIERSCHUTZ MIT VORBILDWIRKUNG

Mit Vorbildwirkung in Sachen Tierschutz agiert, ist Herr K. aus der Großgemeinde Bernstein.

Der 74-jährige Rentner bewirtschaftet, alleine und ohne fremde Hilfe, seine Landwirtschaft und handelt - trotz seiner geringen Rente - verantwortungsbewusst und vorbildlich.

Dank seinem großen Herz für Tiere, haben in der Zwischenzeit mehrere Wildkatzen auf seinem Bauernhof schützenden Unterschlupft gefunden, die er alle auf eigene Kosten kastrieren lies bzw. lässt.

In vier Wochen steht die Kastration der beiden Welpen an, deren Mutter wir bereits vor einigen Wochen - im Auftrag von Herrn K. - eingefangen, und die Kastration organisiert und abgewickelt haben.

Wir finden, so viel Verantwortungsbewusstein und Tierliebe ist - als kleines DANKE und Unterstützung für Herrn K. - eine Futterspende des Vereins wert.


KONTROLLBESUCH ROLFI

Vor wenigen Wochen wurden wir von Yvonne D. aus Ober- schützen um Hilfe gebeten. Der langjährige, treue Gefährte ihrer geliebten Tante, mit welchem sie seit dem Tod ihres Mannes alleine lebte, war im Alter von 13 Jahren verstorben.

 

Um der Tante über den schweren Verlust hinwegzuhelfen und die einsamen Stunden zu versüßen, war man auf der Suche, nach einem neuen vierbeinigen Bewacher der Dame.

 

Fündig wurden wir dann gemeinsam mit Yvonne D. in St. Michael und konnten der liebenswerten Tante mit dem 7-jährigen Schäfermischling Rolfi, eine neue Liebe in ihr Leben bringen.

 

Wie hervorragend es Rolfi nun in seinem neuen zu Hause, in der Nähe von Stegersbach geht, davon konnten wir uns , bei einem kurzen Besuch, selbst überzeugen.

Diese Zusammenführung kann man wahrlich als "Lotto 6-er" für beide Seiten bezeichnen.


KONTROLLBESUCH AMIGO

 

Unser Happy End des Monats liefert heute unser damaliges Sorgenkind und Herzensbrecher Amigo. Der 1,5 jährige Schäfer-Bernersennen-Mischlungs-Rüde musste, aufgrund mysteriöser, sozialer Umstände, im Mai 2014, sein altes zu Hause verlassen und war von heute auf morgen "obdachlos", und wurde uns zur Vermittlung übergeben.

 

Dank dem beherzten Einschreiten von Marion J. aus dem Bezirk Güssing, konnte der "kleine" Kerl, direkt von altem zu neuem Besitzer übergeben werden.

Für Marion J. war es Liebe auf den ersten Blick, auch das Herz des skeptischen Ehemanns konnte Amigo in der Zwischenzeit gewinnen. In der Zwischenzeit ist er ein vollintegriertes Familienmitglied, dass den Ehemann und Familienvater beim Walken fit hält, den Opa der Familie bei ausgedehnten Spaziergängen begleitet, die Oma bei kuscheligen Fernsehabenden bewacht, und aus dem Alltag der Familie nicht mehr wegzudenken ist.

Wir haben uns, bei einem Besuch, selbst davon überzeugen können, wie gut es Amigo mittlerweile wieder geht.

Das rasche, beherzte Handeln von Marion J., sowie die wirklich vorbildhafte Haltung von Amigo, hat unserer Meinung nach das "Happy End des Monats", und der stürmische Herzensbrecher einen riesen Korb mit Leckerlies, verdient.

 


RÜCKFÜHRUNG KEIRA


Äußerst verantwortungsbewusst handelten Tierschützer, die auf dem Weg zur Inform die junge 1,5-jährige Schäferhündin Keira auf der Umfahrungsstrasse in Ober- wart (Höhe Jabing) am Straßenrand umherirren sahen.

Dank dem beherzten Einschreiten der beiden Tierliebhaber und einem Anruf bei uns, konnte im Laufe des Tages die 
Herkunft, der sehr zutraulichen und liebesbedürftigen 
Hundedame, die übers Wochenende ihre neue Familie "testen" sollte, ausgeforscht werden.

Mittlerweile ist Keira - nach einem aufregenden Tag auf der Inform wieder gut im Tierheim Schweizerhof Dornau gelandet und wartet hier nun auf eine neue, liebevolle Familie, bei der sie ein neues zu Hause finden darf.

Vielen Dank für die wirklich sensationell funktionierende "Rettungskette" und an das Team der Tierarztpraxis Thomas Neudecker in Oberwart, die extra für uns am Sonntagmorgen ihre Pforten geöffnet hat.


KASTRATION OBERWART

 

Kastrationsprojekt Oberwart heute erfolgreich beendet, morgen Mittag geht es bereits zurück in die Freiheit . . .

Herzlichen Dank an das Team der Tierarztpraxis Neudecker in Oberwart, und an Dich lieber Thomas, für die wie immer sensationelle Unterstützung - wieder einmal, wie könnte es anders sein, außerhalb der offiziellen Sprechzeiten.


KASTRATION MARIASDORF I 

 

Unser Kastrations-Sorgenkind "Schnurli" ist seit gestern Abend, nach geglücktem Eingriff, wieder in ihrer gewohnten Umgebung.

Die auf einem Bauernhof in Mariasdorf, wildlebende Katzen- mama, ist wieder bei "ihrem" Kater und den beiden Welpen.

Danke an "dogangel" Heidi und Vereinsmitglied Edi, für den Rücktransport und auch an das Team der Tierarztpraxis Neudecker in Oberwart, für die unkomplizierte und tolle Zusammenarbeit.


KONTROLLBESUCH MARTIN

 

Ihr erinnert Euch noch sicher an unseren Hilferuf vor ein paar Wochen unter dem Kennwort "Notfall Martin".

Was dann geschah war unvorhersehbar und löste auf FB einen wahren Run aus. Sage und schreibe mehr als 79000 mal wurde unsere FB-Seite innerhalb weniger Tage aufgerufen, nahezu 1800 mal wurde der "Notfall Martin" geteilt, ca. 200 besorgte Kommentare gingen auf der Pinnwand ein, unzählige Nachrichten, Mails, Anrufe und sage und schreibe 115 Personen, die Martin ein neues, liebevolles Zuhause bieten wollten, waren die Folge.

Nach den ersten Besuchen von Vertretern des Vereins, war - in Absprache mit der alten Besitzerin - schnell eine neue Heimat für Martin (die eigentlich eine Martina ist, wie sich 
zwischenzeitlich herausstellte) gefunden und seit wenigen Tagen ist - die Gans im Glück nun rundum zufriedene Weinviertlerin.

Bei einem persönlichen Kontrollbesuch haben wir uns selbst davon überzeugt, wie gut es Martin (a) in ihrem neuen Zuhause, mit vielen Artgenossen und der aufopfernden Pflege und Zuneigung "seiner" neuen Liebe Sarah geht.

Im Einsatz für herrenlose, verwahrloste, misshandelte und unerwünschte Tiere