HAPPY ENDS . . . WIR LIEBEN SIE . . . 

 

. . . und freuen uns, dass wir folgende Schützlinge bereits auf dem Weg in ein neues zu Hause begleiten durften.

TOMBOLA - ALS ASTRA - IM GLÜCK

 

Unglaublich aber wahr: Diese entzückende kleine Hunde Dame war der Hauptpreis in einer Tombola. Sollte der "Preis" nicht mitgenommen werden, da die "glückliche Gewinnerin" bereits einen Hund hatte, drohte man damit, sie zu erschlagen.

Aufgrund privater Geschehnisse konnte Tombola, die nun Astra heisst, nicht bleiben und musste in einer Nacht und Nebelaktion auf eine Pflegestelle gebracht werden. Uns blieben, sage und schreibe, 10 Stunden Zeit (von 22:00 Uhr bis 07:00 Uhr), um ein Plätzchen zu finden.


Dank unzähliger Helfer ist es uns gelungen, die Kleine auf einen Pflegeplatz zu bringen, der in der Zwischenzeit zum fixen neuen zu Hause wurde.


DONNA - HAPPY END IM ZWEITEN ANLAUF

 

Mischlingshündin Donna, die als Welpe am Straßenrand ausge- setzt wurde, sich im April  von ihrer geliebten Besitzerin trennen musste und in Unterwart ein neues zu Hause gefunden hatte, war leider wieder auf der Suche.

Vor wenigen Tagen fand Donna nun, im zweiten Anlauf, ihr großes Glück. Dank auch dem beherzten Einsatz ihrer alten Besitzerin, fand die äußerst zutrauliche und liebe Hunde-Dame ein neues Zu Hause. Donna hat ihren Weg zu ihrer neue Familie bereits angetreten und ist seit kurzem glückliche Kärntnerin und in der Nähe von Klagenfurt zu Hause. 

Der Abschied fiel uns persönlich sehr schwer, wir wünschen Donna, als Wahl-Kärntnerin, alles Liebe und hoffen von Herzen, dass Du nun Dein ganz großes Hundeglück gefunden hast.


AARON IM GLÜCK

 

Glückliche Bilder erreichten uns vor einigen Tagen von Aaron, unserem Schäfer-Husky-Mischling, den wir vor ein paar Wochen aus einer kleinen Stadtwohnung, ohne Auslauf, in ein fast 2000qm großes Paradies im Grünen, in die Nähe von Sankt Pölten vermitteln konnten.

Wir freuen uns über die tollen Momente, der letzten Badetage dieser Saison und sagen DANKE, dass wir daran teilhaben durften.


HAPPY END FÜR KATZENBABY MANDY

 

Dieses 6-7 Wochen alte, total verschmuste und zugleich total ausgehungerte Katzenbaby, wurde, in der Nähe von Pinkafeld, ausgesetzt und viel zu früh von seiner Mutter getrennt.

Nachdem sie liebevoll von einer Pflegemutter aufgenommen, ihr Katzenschnupfen tierärztlich behandelt und diese liebevoll aufgepäppelt war, hatte Mandy schon wenige Tage später ihr großes Los gezogen.

Sie konnte aus der Obhut der Pflegemutter in eine liebevolle Familie vermittelt werden und ist seitdem wohl behütet in ihr neues zu Hause umgezogen.  

Herzlichen Dank an die Pflegemutter Eva Kager, die wieder einmal vorbildlich zur Stelle war, als "Not an der Katze" war.


HAPPY END FÜR KATZENBABY CARLOS

 

Katzen-Baby Carlo fand sein neues Glück und wurde Mischen- dorfer.

Viel Leid musste der kleine Carlo in seinem kurzen, ca. 8 Wochen alten Katzenleben über sich ergehen lassen. Der letzte Schicksals- schlag geschah vor ein paar  Wochen, als dieser im Garten seiner "Herberge", Opfer eines Maders, und von uns, mit durchgebis-senem Hinterbeinchen, in die Tierarztpraxis Neudecker nach Oberwart gebracht wurde.

In einer Not-OP wurde alles Menschenmögliche getan, um den Kleinen zu retten. 

Seine Verletzung (leider wurde ihm vom Marder eine Sehne durchgebissen) wird komplett ausheilen. In ca. 2 Monaten sollte er wie gewohnt, ohne bleibende Schäden wieder umher tollen und sein neues Leben im Paradies in vollen Zügen genießen können.


HAPPY END FÜR HUSKYMISCHLING AARON

 

Von einer besorgten Tierschützerin wurden wir vor Kurzem gebeten, bei der Vermittlung von Husky-Schäferhund-Mischling Aaron behilflich zu sein.

 

Der 8 Monate alte Rüde lebte mitten in Wien, in einer kleinen Mietwohnung, mit wenig Auslauf.

 

In Kleinzell fanden wir für Aaron ein Paradies auf Erden. Nach kurzem Beschnuppern mit seiner neuen Familie (die nicht nur aus liebevollen Menschen, sondern auch aus 3 vierbeinigen Familien-mitgliedern besteht) fand dieser bereits einen Tag später in Kleinzell, sein neues Glück mit viel Spiel, Spaß und Auslauf auf fast 2000qm im Grünen.

 

So macht Tierschutz und gezielte Vermittlung richtig Spaß!


ENDGÜLTIGES HAPPY-END FÜR ADEBAR

Ihr erinnert Euch sicher noch an Adebar? Unser Storchen-Baby, das vor wenigen Wochen in Eisenzicken, bei einem seiner ersten Flugversuche, aus dem Horst gefallen ist, und aufgrund der Starkstromleitungen von der FFW nicht mehr in sein Nest zurückgebracht werden konnte?

 

Er wurde damals von uns mitten in der Nacht in eine Storchen- aufzuchtstation in die Steiermark gebracht.

 

Wie wir vor Kurzem erfahren haben, geht es dem "Kleinen" nicht nur prächtig, in der Zwischenzeit hat er die Aufzuchtstation bereits verlassen und seinen Flug in die Freiheit angetreten. 

 

Machs gut kleiner Adebar und passt gut auf Dich auf!


HAPPY END FÜR ENTLAUFENEN MISCHLING

 

Stundelang lief dieser kleine süße Mischlings-Rüde herrenlos in Großpetersdorf umher. Mittel Chip-Ablesegerät konnten wir zwar die Nummer des Mikrochips auswerten, doch leider aufgrund eines ungarischen Transponders den Besitzer (noch dazu am Wochen-ende) nicht ausfindig machen.

 

Nachdem wir mit dem Polizeiposten Großpetersdorf Kontakt aufgenommen hatten, konnten wir - Dank der Besitzerin, die ihren Hund als vermisst gemeldet hatte - diese ausfindig machen und den "abendteuerlustigen" Vierbeiner wenige Stunden später zurück in die Quellengasse bringen. 


HAPPY END FÜR RIESEN-DOGGE

 

An einem heißen Hochsommertag fanden wir an einem Straßen-schild angebunden und stark trenschend und hechelnd, direkt auf der Hauptstrasse in Güttenbach, eine herrenlose Riesen-Dogge.

 

Trotz der Befragung mehrer Passanten konnten wir den Besitzer leider nicht ausfindig machen und haben uns daraufhin vertrauens-voll an den Polizeiposten in Güssing gewendet.

 

Herzlichen Dank an Herrn Wiesner, der unsere Meldung umgehend an die Kollegen in St. Michael weitergeleitet hat. Die Kollegen waren schnell vor Ort und konnten umgehend ein Happy End herbeiführen.

 

Auch wenn es anscheinend "falscher" Alarm war, DANKE an die entsprechenden Beamten für die schnelle und beherzte Hilfe.


HAPPY END FÜR STORCHENKIND

Ein ca. 8 Wochen altes "Storchenkind" ist am Sonntag,  im Laufe des Tages, anscheinend bei seinem ersten Flugversuch, abgestürzt bzw. aus dem Horst in Eisenzicken gefallen. 

 

Trotz aufopfernder Bemühungen der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort, konnte der Storch nicht mehr in den Horst zurückgebracht werden, da eine Starkstromleitung den Einsatz abrechen lies.

Das Storchen-Baby landete darauf in der Tierarztpraxis von Thomas Neudecker, in Oberwart und wurde, mitten in der Nacht, von uns in die Storchenstation Steiermark, und zu "Storchenvater" Helmut Rosenthaler, nach Tillmitsch gebracht.

Wir sagen, trotz der unglücklichen Umständen für das Storchen-Kind, danke für die wunderbare Erfahrung und die tollen Momente, die wir mit "Adebar" erleben durften.

Liebe Freunde und auch Kritiker der "dogangels": Wir werden immer wieder (wenn auch nur durch die Blume) gefragt, was mit den Geldern, die wir durch Spenden, Mitglieder, Gönner, Sponsoren und erfolgreiche Veranstaltungen sammeln "eigentlich" machen?

Unseren tierischen Freunden versuchen, die Welt ein wenig zu einer besseren zu gestalten bzw. diese zu retten, so wie unseren kleinen, gefiederten Freund gestern, den wir auf Vereinskosten, hin und retour 3 Stunden, von Oberwart aus in die Storchenstation in die Steiermark gebracht haben.

Wir DANKEN all unseren Vereinsmitgliedern, Förderern, Gönnern und Sponsoren von Herzen für Ihre Unterstützung, denn nur mit ihrer finanziellen Hilfe, konnten wir auch dieses Mal rasch, umgehend und ohne lange zögern oder überlegen zu müssen handeln.

Danke für den Glauben in unsere Arbeit und darauf, gemeinsam mit Ihnen, die Welt für unsere tierischen Freunde zu einer besseren gestalten zu können.


SAMMY NACH SCHICKSALSSCHLAG WIEDER IM GLÜCK

 

Was mit einem einfachen Besuch in Markt Neuhodis begann, endete für uns in einem aufregenden, nervenaufreibenden und emotionalen Vormittag.

Sammy wurde von einer tierlieben Familie in Markt Neuhodis in Obhut genommen. Sein alter "Besitzer" war mit dem äusserst zutraulichen, aber sehr lebhaften und verspielten Welpen maßlos überfordert und wollte diesen, wenn er nicht noch am gleichen Tag einen anderen Platz findet, ins Tierheim "abschieben".

Zwei Stunden waren wir am Telefon, mehr als 60 Telefonate wurden getätigt und alles Menschenmögliche in Bewegung gesetzt.

Um 13:00 Uhr war es dann geschafft, und Sammy auf einer Pflegestelle bei Pinkafeld untergebracht. Bereits am folgenden Tag trat der 5 Monate alte Beagle-Goldenretriver-Mischling die Reise ins sein neues Zuhause in Tirol an.

  Ein netter, älterer Herr, der nach dem Tod seiner Frau, Anfang des Jahres, einen treuen Wegbegleiter gesucht hatte, hat sich auf den ersten Blick mittels Foto in Sammy verliebt.

Wir waren natürlich vor Ort mit dabei, als sich Sammy und sein neues Herrchen beschnupperten, und seitdem ist Sammy Tiroler. 

Wir freuen uns schon heute darauf, Sammy in seinem neuen Zuhause besuchen zu dürfen, aktuelle Fotos von Sammy, die fast täglich mittels SMS bei uns eingehen, beweisen, dass er nun sein großes Glück gefunden hat. 

Ein großes DANKE an Alle, die Gott und die Welt in Bewegung gesetzt haben, damit wir Sammy so schnell und umgehend helfen konnten. Ein besonderer Dank geht an unsere Vereinsmitglieder Andreas Tuider und Martina Mirakovits, die direkt mit mir vor Ort war und die Leitungen zum Glühen gebracht hat.


HAPPY END FÜR FINDELKATZEN

 

Tolle Neuigkeiten haben uns soeben erreicht, alle vier Findelkinder von letzten Sonntag sind bereits fix vermittelt und in ihr neues Zuhause gezogen.

Das macht Spaß! Vielen Dank nochmals an die, wie immer perfekte, rasche und schnelle Zusammenarbeit, mit dem Team der Tierarzt-praxis Neudecker, die auch dieses Mal am WE wieder ihre Türen für uns geöffnet hatte.


ENTEN ERPEL SPEEDY IM 7. HIMMEL

 

Vor Kurzem durften wir Enten Erpel Speedy erfolgreich mit seiner neuen „Frau“, die aus Oberdorf zu ihm gezogen ist, verkuppeln. 



Die glückliche Vermittlung fand unter dem Motto  „Ein Blick sagt mehr als 1000 Worte“, statt, als Speedy seine neue Braut zum ersten Mal gesehen hat. 

Seit dieser Zusammenführung  wissen wir auch, wo im wahrsten Sinne des Wortes die Redewendung „dem hat es den Vogel rausgehauen“ herkommt :-)


HUNDE DAME DONNA GENIESST IHR NEUES GLÜCK

 

HUNDE DAME DONNA GENIESST IHR NEUES FAMILIENGLÜCK IN UNTERWART IN VOLLEN ZÜGEN

Über das neue Familienglück unseres Sorgenkindes Donna (Vermittlung aus Deutschkreutz) konnten wir vor Kurzem, im Zuge eines Kontrollbesuchs, persönlich ein Bild machen.

Donna hat ihre neue Familie in Unterwart, sowie Haus und Garten bereits voll im Griff und ist zu 100% integriertes Familienmitglied.

Bei unserem ca. einstündigen Besuch und angebotenem Kaffee und Kuchen der Familie konnten wir feststellen, dass Donna besonders das Geräusch der Kühlschrankdichtung, das Klingeln der Mikrowelle und das Rascheln von Leckerli-Tüten liebt.



WILDSTREUNENDE KATZE IN OLBENDORF

 

Wir freuen uns riesig. Nachdem wir letzte Woche verkünden durften, dass eine wildstreunende und -lebende Katze in Olbendorf ein neues Zuhause sucht, konnten wir sie gestern endlich an die neue Besitzerin übergeben.

Soeben erreichten uns erste "glückliche" Bilder aus dem "neuen Leben" von Sterndi, die ihr neues Glück als Olbendorferin in Unterpodgoria, ebenfalls bei einer gebürtigen Olbendorferin, fand.

Sterndi lässt sich heute, am zweiten Tag in ihrem neuen Zuhause, von ihrem neuen Frauchen bereits auf den Arm nehmen.

Das nennen wir Tierschutz mit Vorbildwirkung und glückliches Happy End.

Vielen Dank auch an dogangel Heidi, die dieses Happy End, aufgrund meines Unfalls, alleine vollbrachte. DANKE!


AUSGESETZTE KATZEN RECHNITZ

 

Bei einem Spaziergang im Wald fand Tierschützerin Martina M. aus dem Bezirk Oberwart, zwei ausgesetzte und völlig verwahrloste Katzenwelpen.

 

Nach Rücksprache mit dem Verein übernahm diese die Funktion der Pflegemutter, lies diese tierärztlich Versorgen und päppelte sie liebevoll auf.

 

Als diese dann bereit zur Vergabe, in ein neues zu Hause waren, konnte sich Martina M. nicht mehr von den beiden Süßen trennen, somit sind diese nun fix in Markt Neuhodis, neben einem Hund und zwei weiteren Katzen (die alle aus dem Tierschutz sind) zu Hause.


AUSGESETZTE KATZEN SPITZZICKEN

Im strömenden Regen und bei niedrigen Temperaturen entledigten sich Unbekannte, im September, vier kleiner Katzenbabys. Die Tiere wurden in einem Karton, in Spitzzicken, unter einem Nuss-baum deponiert. Durch Zufall wurden diese von Passanten ent-deckt und vorbildlich zur Erstversorgung in die Ordination von Tierarzt Thomas Neudecker, in Oberwart, gebracht.

Nach der tierärztlichen Erstversorgung wurden diese dann in die Obhut unseres Vereins übergeben, und in Eva Karger, vom Hundesalon Eva in Pinkafeld, eine liebevolle Pflegemutter gefunden, die die Kleinen mit viel Liebe und Zuneigung aufpäppelte.

 

Durch die große Anteilnahme der Medien, und unserer Vereins- mitgliedern, konnten die Welpen schnellst-möglichst  in gute Hände vergeben werden.


HAPPY END FÜR ROLFI

Nach dem Tod ihres geliebten Hundes, war Tante Irmi aus Bocks-dorf auf der Suche nach einem neuen treuen, vierbeinigen Begleiter.

 

In Rolfi fand die alte Dame die "neue Liebe" ihres Lebens ,und somit konnten wir ein neues Traumpaar - im Juli - perfekt zu- sammenführen.


HAPPY END FÜR AMIGO

Im Mai wurden wir - von einem verzweifelten Hundebesitzer aus dem Bezirk - gebeten, uns vorübergehend, für die Dauer  von 2 Wochen, um seinen Boxer-Bernersennen-Mischling Amigo zu kümmern. Der Herr musste beruflich für 14 Tage ins Ausland und konnte sich nicht selbst, um den zutraulichen und äußerst verspielten 1,5 jährigen Rüden kümmern.

Nur wenige Tage später viel bei seinem alten Besitzer dann schweren Herzens die Entscheidung, sich auf Dauer von Amigo zu trennen und bat uns um Hilfe, ein neues liebevolles zu Hause zu finden.

Dies ist uns - Dank der Hilfe von vielen Tierfreunden und -schützern - umgehend gelungen, und Amigo ist kurze Zeit später zufrieden und glücklich-schwanzwedelnd in sein neues zu Hause, das weiterhin im Bezirk Oberwart ist, umgezogen.

Voller Freude wurde er von seiner neuen - ebenso glücklichen Besitzerin - in Empfang genommen.

Die neue Besitzerin zeigte sich äußert verantwortungsbewusst und vorbildlich, und brachte Amigo, gemeinsam mit uns, sofort nach der Übergabe, zu einem medizinischen Erstcheck, Impfung und Chipppung zum Tierarzt. Somit steht einem guten Start in sein neues Hundeleben nichts mehr im Wege.

Wir sagen DANKE an Edgar Pertl von der Hundepension in Kemeten, für das vorübergehende Asyl von Amigo und an das Team der Tierarztpraxis Neudecker in Oberwart, die sich kurz vor Ordinationsschluss noch so perfekt und rührend um Amigo, und seine neue Besitzerin, gekümmert haben


MARTIN ENDLICH IM GLÜCK

 

Im April wurden wir von einer verzweifelten und liebenden "menschlichen" Gänsemama um Hilfe gebeten. Nach der Trennung von ihrem Lebensgefährten musste sie nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ihre geliebten Gänse verlassen und in eine Miet-wohnung ziehen.

Eine Gans lag ihr besonders am Herzen: Martin. Martin wusste jedoch nicht, dass er ein "Federvieh" ist, sondern sah sich als eine Art fixer Partner seiner Besitzerin und folgte dieser auf Schritt und Tritt, anhänglich, treu und ver- schmust wie ein Hund.

 

Und wie wenn das noch nicht genügen würde: Martin (die in Wahrheit eine Martina ist, wie sich zwischenzeitlich herausstellte) liebte es bei seiner Besitzerin auf dem Schoß zu sitzen, per Hand gefüttert zu werden und dabei regel- mäßig einzuschlafen.

Ihre leichte körperliche Beeinträchtigung, leider hat Martina Probleme mit ihren Pfoten und braucht tägliche Pflege in Form von Einreibungen, Bandagen und einmal wöchentlich Essig-Patscherl, machte sie bzw. ihn nur noch umso liebenswerter. Nachdem wir bereits damals einen guten Platz für die zutrauliche Gans im Burgenland gefunden hatte, konnte sich die bisherige Besitzerin nicht dazu überwinden, sie so weit weg zu geben, da sie sie nach wie vor regelmäßig besuchen und den Kontakt nicht abreißen lassen möchte.

Da sich in der Zwischenzeit die private Situation weiter verschlechtert hatte, und man aufgrund von Aussagen des ehemaligen Partners, der immer mehr verzweifelten Dame, um das Leben der doch außergewöhnlichen Gans fürchten musste, wurden wir erneut um Hilfe gebeten.

Was darauf folgte war unvorhersehbar und löste im Internet einen wahren Run auf Martin aus. Sage und schreibe mehr als 79000 mal wurde die Facebook-Seite des Vereins innerhalb weniger Tage aufgerufen, nahezu 1800 mal wurde der "Notfall Martin" in diesem Social Medium geteilt, ca. 200 besorgte Kommentare gingen auf der Pinnwand ein, unzählige Nachrichten, Mails, Anrufe und sage und schreibe 115 Personen, die Martin ein neues, liebevolles Zuhause bieten wollten, waren die Folge.

Nach den ersten Besuchen von Vertretern des Vereins, war - in Absprache mit der alten Besitzerin - schnell eine neue Heimat für Martin (a) gefunden und seit wenigen Tagen ist die Gans im Glück nun rundum zufriedene Weinviertlerin.

Bei einem persönlichen Kontrollbesuch haben wir uns selbst davon überzeugt, wie gut es Martin (a) in ihrem neuen Zuhause, mit vielen Artgenossen und der aufopfernden Pflege und Zuneigung "seiner" neuen Liebe Sarah geht.


WALLACH FRANZI FINDET NEUES ZU HAUSE IN WOLFAU

 

 

Grosse Aufregung und Grund zur Freude bestand im Januar bei den Pferdefreunden Wolfau – Markt Allhau .

 

Dank dem Engagement unseres Vereins fand der 15-jährige Wallach sein neues zu Hause im Burgenland. Franzi, der ursprünglich zum Springreiten eingesetzt wurde und seit einem Unfall (aufgrund seiner Verletzungen) nicht mehr für diese Sportart eingesetzt werden konnte, ist bereits seit längerem auf der Suche nach einem neuen, liebevollen zu Hause bei Pferdefreunde gewesen, die im Liebe, Aufmerksamkeit, Geborgenheit und vor allem Verständnis für seine Behinderung schenken.

 

Bis dato war der Wallach auf einem Reiterhof in der Steiermark untergebracht, die vorwiegend mit Schulpferden arbeiten, somit war Franzi nicht nur wegen seiner Behinderung, sondern vor allem auch wegen seinem stolzen Stockmaß von 1,80 m für diese Aufgabe eher ungeeignet.

 

Stephanie Lanz, ebenfalls begeisterte Pferdesportlerin und Tierschützerin vom Florianihof in Strassgang, der Franzi (sein Name wurde übrigens von seinem Geburtsland Frankreich abgeleitet) über Jahre hinweg ans Herz gewachsen war, war zusammen mit seinem Besitzer, deshalb bereits seit längerer Zeit auf der Suche nach einem neuen und guten Stall für den zahmen und stolzen Wallach, und bat uns vor Kurzem um Hilfe.

 

Innerhalb weniger Tage fanden wir in Claudia Bayer aus Wolfau eine tierliebe Dame, deren Kindheitstraum immer ein eigenes Pferd war. Sie verliebte sich auf den ersten Blick in Franzi und dessen traurige Geschichte.

 

Gemeinsam mit den Pferdefreunden Wolfau - Markt Allhau, und Vereinsobmann Paul Madl, wurde der Umzug Franzi’s in Burgenland zum Kinderspiel und führte zu einem glücklichen Happy End für Pferd, beim alten wie auch neuen Besitzer, sowie seiner Pferdekollegen, von denen er unter neugierigen und interessierten Beschnuppern in Empfang genommen wurde.

Im Einsatz für herrenlose, verwahrloste, misshandelte und unerwünschte Tiere